HAUS HAYLER

Am südlichen Grundstücksrand einer im Remstal gelegenen Gärtnerei wurde ein Betriebsgebäude mit Wohneinheiten für Inhaber und Angestellte verwirklicht. Das Gebäude ergänzt das Ensemble der Gewächshäuser, indem es ähnlich einem Kopfbau den Zugang zur Gärtnerei markiert und den Betriebshof räumlich fasst.

Das Raumprogramm berücksichtigt sowohl die Erfordernisse an eine Betriebsgebäude, als auch die eines Wohnhauses. So sind im Erdgeschoss neben Büro und Verwaltung auch Sozialräume für Angestellte untergebracht. Drei Lehrlingswohnungen im Obergeschoss, sowie die Wohnung für den Betriebsleiter schließen die betriebliche Nutzung des Gebäudes ab. Das 2. Obergeschoss wird vom Eigentümer selbst bewohnt.

Gleichwohl in den Kontext der bestehenden Gärtnerei eingebunden, steht das Gebäude frei von umgebenen Einflüssen. Aus diesem Grund wurde das Bauvolumen momolithisch umgesetzt. Der dadurch hervorgerufene, körperhafte Ausdruck des Hauses steht somit spannungsvoll im Kontrast zur gläsernen Architektur der Gewächshäuser.